Tarot: die Bedeutung und die Magie der Karten

0
Tarot Bedeutung Magie Karten

Spiritualität, Hexerei, Vorhersagen über die Zukunft? Was ist die wahre Bedeutung dieses Kartenspiels? Ist Tarot wirklich mit der Vorhersage der Zukunft verbunden? In diesem Artikel werden wir die Bedeutung und die Magie der Tarot-Karten explorieren, um eine bessere Perspektive über dieses Spiel zu haben.

Was ist Tarot?

Das Tarot besteht aus 78 Karten mit jeweils eigenen Bildern, Symbolen und Geschichten. Die Karten sind in die Großen- und Kleinen-Arkana unterteilt.

Die Großen-Arkana enthält 22 Karten, die karmischen und spirituellen Lektionen des Lebens repräsentieren. Die Kleinen-Arkana enthält 56 Karten und es spiegelt die Schwierigkeiten wider, die wir täglich erleben. Innerhalb der Kleinen-Arkana gibt es 16 Tarot Court-Karten, die 16 verschiedene Persönlichkeitsmerkmale darstellen, die wir wählen können, um uns selbst zu ausdrücken. Das Minor Arcana enthält außerdem 40 nummerierte Karten, die in 4 Anzüge mit jeweils 10 Karten unterteilt sind und verschiedene Situationen darstellen, denen wir täglich begegnen.

Was kann Tarot machen?

Viele Menschen glauben, dass Tarot viel mit Hexerei und dem übernatürlichen Teil des Lebens im Allgemeinen zu tun hat, aber das ist nicht ganz richtig. Tarot ist zu psychologischen Zwecken verwendet. Tarotkarten sagen die Zukunft nicht voraus, sondern sie helfen uns, ein besseres Verständnis für unsere tatsächlichen Situationen zu ergreifen und können uns herauszufinden helfen , was wir weiter machen sollen. Wenn wir das Tarot konsultieren, werden uns genau die Lektionen gezeigt, die wir lernen müssen, um ein inspiriertes Leben zu führen. Tarot macht es uns möglich, die Weisheit und die Antworten zu nutzen, die tief in uns allen leben. Das ist, meiner Meinung, die wahre Magie von Tarot Karten: die Bedeutung unserer eigenen Gefühle und die Lösungen für die problematischen Situationen in unserem Unbewussten zu entdecken.

Wie funktioniert das Spiel?

Das Spiel beginnt, wenn eine Person nach einer Antwort sucht. Sie können Tarot auch selbst lesen, aber es wird jedoch empfohlen, dass Sie jemanden um Hilfe bitten, der weiß, wie es wirklich funktioniert. Außerdem kann die objektive Perspektive des anderen Menschens ebenfalls entscheidend sein.

Eine typische Tarot-Lesung beginnt, wenn die Person, die nach Antworten sucht, die Karten mischt, sie auf das Tisch legt und die Karten zufällig mit der Vorderseite nach unten auswählt. Während der Auswahl dieser Karten übergibt der Frager sie dem Leser, der sie auf eine bestimmte Weise, die als „Spread“ bezeichnet wird, mit der Vorderseite nach oben auf den Tisch legt. Die Art der Spread variiert und es hängt von dem Thema und der Frage ab, die Sie stellen möchten. Während der Tarot-Leser die Karten ablegt, erhält er auch Eindrücke und intuitive Ideen in seinem Unterbewusstsein, die ihm helfen, Ihre Fragen genau zu beantworten. Sie schauen sich nicht nur die Bilder an und geben Ihnen die Antworten. Durch spezielle Kombinationen können sie Ihnen die Informationen geben, die Sie suchen.

5 Goldene Regeln für das Lesen von Tarot

Wenn Sie selbst mit dem Lesen von Tarot beginnen möchten, müssen Sie zuerst diese fünf Regeln berücksichtigen, um die Magie der Karten nicht zu verpassen.

1.Untersuchen Sie die Bedeutung und Symbolen der Karten. Tarot erfordert ein Verständnis für Elemente der Philosophie, Geschichte und Kunst. Es ist ein komplexes Werkzeug. Lies so viel wie möglich über die Karten. Lassen Sie sich auch von erfahrenen Lesern beraten.

  1. Seien Sie ehrlich und doch niemals brutal. Wenn Sie für jemanden oder sogar für sich selbst lesen, verdrehen Sie nicht die Nachricht der Karten. Betrachten Sie sich als der Kurier, nicht derjenige, der entscheidet. Außerdem müssen Sie auch die Tatsasche beobachten, dass Tarot kein endgültiger Satz ist. Vergessen Sie nicht, dass es freier Wille immer gibt.

3.Respektieren Sie die Karten. Sie müssen aber nicht nur die Karten respektieren, sondern auch sich selbst als Leser und natürlich den Fragesteller. Lesen Sie nicht für Leute, die schlecht über das Handwerk sprechen oder es als Witz verstehen.

4.Seien Sie intuitiv. Der erste Eindruck ist normalerweise richtig, widersprechen Sie nicht Ihrer Intuition.

5.Seien Sie ethisch. Fragesteller können ernsthafte Probleme haben. Sie haben eine Verantwortung ihnen gegenüber. Seien Sie freundlich,  hilfreich und ehrlich. Verspechen Sie keine Dinge, nur damit sie sich besser anfühlen. Malen Sie auch nicht alles schwarz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here