Radikale Meinungen

0
Radikale Meinungen

Radikale Meinungen – Müssen wir immer dafür oder dagegen sein?

Heutzutage wird unser Leben von Angst, Sorgen, Unruhe, Misstrauen und Ungewissheit beherrscht. Die Zukunft ist ungewisser denn je; die Zeit vergeht schneller denn je. Wenn wir von einer verwirrenden Unklarheit umgeben sind, dann sehnen wir nach Einfachheit. Es ist ganz normal, dass wir manchmal eine gewisse Einfachheit in unserem Leben wünschen, denn das kann uns ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit geben. Könnte es passieren, dass dieses Bedürfnis der Simplizität und der Sicherheit auch unsere Denkweise und Meinungen bewältigt?

Ich denke, dass jeder zumindest einen Streit mit jemandem hatte, nur weil er nicht akzeptieren konnte, dass die andere Person einen anderen Standpunkt vertrat. Wir konzentrieren uns so sehr darauf, recht zu haben, dafür oder dagegen zu sein, dass wir vergessen, dass manche Dinge, Aspekte oder Meinungen nicht immer richtig oder falsch sein müssen. Manchmal könnte es ermüdend sein, die Vielfalt des Lebens zu ergreifen. Trotzdem wäre die Welt ohne diese Vielfalt niemals so gewesen, wie sie heutzutage ist.

Ablehnung der Vielfalt – ein Hindernis für den Fortschritt?

Im Laufe der Zeit war die Ablehnung der Vielfalt die Ursache der weltlichen Konflikte. Man konnte nicht akzeptieren, dass nicht immer etwas gut oder schlecht, weiß oder schwarz, richtig oder falsch sein muss. Meistens ist es so, dass Sachen nicht in einen simplen Rahmen passen. Manche Menschen haben Angst vor dem, was sie nicht verstehen oder nicht wissen; andere Menschen glauben, dass ihre Realität leiden könnte, wenn sie die Realität anderer akzeptieren. Die Wirklichkeit ist, dass, egal wie unterschiedlich Menschen, Meinungen oder Aspekte sind, sie glücklich zusammenleben können, solange Toleranz und Offenheit involviert sind.

Möchten Sie mehr über menschliche Emotionen erfahren? Lesen Sie unseren Artikel Körpersprache und die menschlichen Emotionen.

Kurz gesagt, ohne Akzeptanz der Vielfalt hätten Frauen nicht die Rechte, die sie jetzt haben. Außerdem würde die Redefreiheit nicht existieren und die Minderheiten jeglicher Art würden genauso leiden wie in der Vergangenheit. Die Vielfalt ist diejenige, die zur Entwicklung der Gesellschaft führt. Also ist das, was eigentlich nicht richtig ist, die Realität eines Menschen nicht zu akzeptieren, nur weil wir uns damit nicht identifizieren können. Wir glauben manchmal, dass alles schwarz oder weiß sein muss, aber eigentlich besteht das Leben aus verschiedenen Grautönen. Vielleicht klingt das klischeehaft und wahrscheinlich ist es auch, aber trotzdem könnte es nicht richtiger sein.

Was könnten wir tun? 

Bevor wir zu Schlussfolgerungen gelangen und radikale Meinungen haben, sollten wir uns fragen:

  • Warum habe ich immer das Bedürfnis, recht zu haben oder dafür/dagegen zu sein?
  • Ist meine Meinung rational oder bin ich nur von meinen Emotionen überwältigt?
  • Lohnt es sich, meine Beziehungen zu anderen zu ruinieren, nur damit ich einen Streit gewinne?
  • Akzeptiere ich den Standpunkt/die Meinung einer anderen Person nicht oder verstehe ich ihn einfach nicht?
  • Soll ich meine Energie kanalisieren, um recht zu haben oder um mich und andere besser zu verstehen?

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here