Der legendäre italienische Motorradfahrer Valentino Rossi beendet seine Karriere mit 42 Jahren

0
Valentino Rossi

Foto Quelle: www.independent.co.uk

Beim letzten Rennen des Jahres auf der Rennstrecke von Ricardo Tormo de Cheste hat es sich um so viele Emotionen gehandelt, ein paar Abschiede und ein Abschied, der jedes Überholen auf der Strecke überschattet. Valentino Rossi fuhr mit 42 Jahren sein letztes Rennen. Und er überquerte die Ziellinie nach 27 Runden in einer heißen Sonne als Zehnter. „Seit Montag hatte ich viel Druck, viele Kompromisse, aber für mich war das Wichtigste, im Rennen es gut zu machen“, erklärte er.

Berühmte Sportler und Schauspieler haben Rossi an diesem besonderen Tag unterstützt

Die Tribute, die Umarmungen, die Sprünge, die Lieder schienen kein Ende zu nehmen. Sie wollten selbstverständlich mit dem traditionellen Prosecco feiern. Eine Ära ging zu Ende und es musste gebührend gefeiert werden.

Valentino Rossi begeisterte die Fans in Valencia – darunter auch der brasilianische Fußball-Größe Ronaldo – mit ein paar schnellen Runden, obwohl es ihm nicht gelungen ist, noch eine Anwesenheit auf dem Podium zu den anderen 199 hinzuzufügen. Der 42-jährige Italiener, der sieben Mal den MotoGP-Titel gewonnen hat und als einer der größten und charismatischsten Konkurrenten des Sports gilt, erwägt nach mehr als zwei Jahrzehnten im Motorradsport einen Wechsel in den Autosport.

Rossi hat nach dem Rennen von seinen Mitfahrern der Motorsport-Bruderschaft und von anderen erfolgreichen Sportlern, darunter die Tennisspieler Roger Federer und Rafael Nadal, Glückwunschbotschaften bekommen, die auf einer Großleinwand übertragen wurden.

Die Hollywood-Schauspieler Tom Cruise, Chris Hemsworth und Keanu Reeves schickten auch Unterstützungsbotschaften für Rossi, den einzigen Fahrer, der Titel in den Kategorien 125cc, 250cc, 500cc und MotoGP gewonnen hat. Valentino Rossi fuhr eine letzte Ehrenrunde zu stehenden Ovationen, als ein Feuerwerk den Himmel übersät, bevor er sich von seinem Petronas Yamaha-Team emotional verabschiedete.

Die Tribünen waren wieder voll

Insgesamt 76.226 Zuschauer besetzten die Tribünen von Cheste an einem besonderen Sonntag, an dem die Tribünen wieder von so vielen Liebhabern des Motorradsportes voll waren, ein Publikum, das bei diesem beliebten Grand Prix eine besondere Atmosphäre geschaffen hat, nach 2 Jahren in denen man nur die Dröhnen der Motoren hören konnte, ohne Geschrei oder Applaus von den Tribünen. Das alles ermutigte die Feierlichkeiten von Valentino Rossi, dem es gelang, das Motorradfahren zu einem Massensport zu machen, der alle Ecken der Welt erreichte, dem Lehrer, Idol und Rivalen, dem Mensch, der als Beispiel für alle Jungendlichen gilt, die sich am Anfang des Weges in diesem Sport befinden, dem Freund von seinen Kollegen. Einer dieser Freunde, den er in den letzten Jahren aufgrund seiner enormen Leidenschaft für Motorräder gefunden hat, ist Francesco Bagnaia, den er durch die Riders Academy geleitet hat und dem er geholfen hat, die MotoGP zu erreichen. Der Zweitplatzierte im Weltcup, fügte am vergangenen Sonntag seinen vierten Sieg des Jahres hinzu und trug einen weißen Helm, auf dem Che spettacolo zu lesen war, eine Nachbildung eines der berühmtesten Helme von Rossi, die er als Hommage an ihn trug, bewegt von der Geste . „Ich wollte dieses Rennen und diesen Sieg Vale widmen, für alles, was er für uns getan hat“, sagte Francesco.

Im Rennen selbst genoß der Spanier Jorge Martin von Pramac Racing einen starken Start von der Pole-Positin, doch ihm blieb der zweite Saisonsieg verwehrt, nachdem er 13 Runden vor dem Schluss von Bagnaia überholt wurde.

Jack Miller gewann den dritten Platz und sicherte sich die Teammeisterschaft für Ducati, während der Weltmeister von 2020, Joan Mir aus Spanien, einen Podiumsplatz verpasste, nachdem er nach einem Sturz seines Suzuki-Teamkollegen Alex Rins mitten im Rennen nach vorne gesprungen ist. Yamahas neuer Weltmeister Fabio Quartararo wurde Fünfter.

Alle Piloten warteten in einem der hinteren Bereiche der Strecke auf ihn, um ihm zu gratulieren und zu danken. „Die Umarmung mit allen vor und nach dem Rennen war fantastisch“, sagte Valentino. Die Rossistas, auf der Tribüne, die Kollegen, an seiner Seite. Seine Freunde und Familie waren besondere Zeugen. Valentino hatte keine Zeit alle zu umarmen, während auf ihn, zu Tränen gerührt, seine Verlobte, Francesca Sofia Novello, schwanger, in der Box wartete.

Viele Emotionen für Valentino Rossi beim letzten Rennen aus seiner beeindruckenden Karriere

Quelle: edition.cnn.com

Es gab 432 Grands Prix mit 115 Siegen, vielen herausragenden Momenten, Kontroversen und Spaß, was in einer langen und majestätischen Ehrenrunde gipfelte. Als er vor seiner Box ankam, stand er auf seiner Yamaha. Und er reagierte mit großer Aufregung.

Die Party ging in seiner Garage weiter. Alle sangen : Oé, oé, oé, oeeee, Valeee, Valeeee. Ich wollte eine gute Party schmeißen, als hätte ich das Rennen oder einen Weltcup gewonnen. Und es war fantastisch. Ich musste dieses Gefühl zum letzten Mal erleben“, gestand Valentino Rossi Stunden später, als es ihm noch sehr schwer war, sich zu verabschieden. „Es ist schwer zu begreifen, dass es das letzte MotoGP-Wochenende meines Lebens ist.“

Quellen:

www.theguardian.com

elpais.com

Hier können Sie über eine der erfolgreichsten Sportlerinnen in der Geschichte des rumänischen Sportes lesen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here