Kaltblütig – ein Roman zwischen Fantasie und Realität von Truman Capote

0
Kaltblütig, Truman Capote
Foto Quelle: https://www.cinema.de/film/kaltbluetig,1337022.html

Kennen sie den Begriff non-fiction? Haben Sie schon so einen Roman ausprobiert? Wenn Sie diese Art von Romanen Ihnen gefällt, empfehle ich Ihnen Kaltblütig von Truman Capote.

Truman Capote – ein bekannter Schriftsteller, Schauspieler und Drehbuchautor

Aber zuerst, ein paar Wörter über den Autor: der in Los Angeles 1984 geborene Truman Capote war ein amerikanischer Schriftsteller, Schauspieler und Drehbuchautor. Er stieg zu einem der bekanntesten Schriftsteller der USA 1965 dank des Romans Kalblütig. Andere berühmte Geschichte von Capote sind Frühstück bei Tiffany und die Grasharfe. Durch seine Werke hat er viele Filmen beeinflusst und auch den New Journalism geprägt. Unter New Journalism versteht man ein Schrieb- und Reportagestil, der in den 1960er und 1970er Jahren in den USA aufkam und der sehr subjektiv vorging, verstärkt auf literarische Stilmittel zurückgriff und sich dabei dennoch an die Fakten hielt.

Kaltblütig – ein Roman über ein echter Mordfall

Kaltblütig
Foto Quelle: https://www.moviepilot.de/movies/kaltbluetig

Der 1965 erschienene Roman erzählt von einem echten Mordfall, der in Kansas 1959 stattgefunden hat. Am 15 November 1959 brachen Perry Smith und Richard Hickock (genannt Dick) in dem Haus des wohlhabenden Herbert Clutter und seine Familie ein. Sie vermuteten, dass Clutter einem Geldschrank im Haus versteckt wurde und das sie konnten das Geld stehlen und dann alle Zeugen ermorden. Das ist genau das, was passiert geworden ist, aber sie haben keinen Geldschrank gefunden, nur 40 Dollar.  Das Ereignis hat die ganze Bauerngemeinde in der Nähe beunruhigt, weil die Kriminalbeamten wussten nicht für lange Zeit, wer die Mörder waren. Sie haben sie erwischt nur, dank dem Glück. 

Der Roman verfolgt die ganze Geschichte der zwei Mörder, seit dem Mordfall bis zu ihrer Hinrichtung 1965. Capote hat einzelheitenreiche Beschreibungen geschrieben, sodass man sich sehr deutlich alle Ereignisse und Orte vorstellen kann. Er erzählt über die Kindheit und das Leben der Mörder, damit man besser versteht, wie alles passieren konnte und was die beiden gedacht hatten, als sie das gemacht haben.

Kaltblütig
Foto Quelle: https://www.rtl-crime.de/

Ein Roman, viele Verfilmungen

Der Roman war ein großer Erfolg und wurde zweimal verfilmt. Die 1967 Fassung gehört zu Richard Brooks. Da einige Anwälten und Zeugen sich in dem Roman gegen die Todesstraffe geäußert haben, hat Brooks sein Film vor allem als Statement gegen die Todesstraffe inszeniert. Eine andere Fassung stammt von Jonathan Kaplan, der der Roman 1996 in Form eines TV-Zweiteilers inszeniert.

Wollen Sie den Trailer des Filmes von 1967 sehen? Klicken Sie hier!

Sind Sie neugierig, warum die Menschen so gerne Krimis anschauen? Sie können den folgenden Artikel lesen: Warum finden die Menschen die Krimiserien so interessant?.

Autorin: Maria Alexandra Vlad
Korrektorin: Cristina Perian

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here