Fotografie, die Kunst der Wahrheit

0

Fotografie ist eine Kunst, die Kunst der Wahrheit. Heute dreht sich alles um Fotografie. Und Sie müssen das wissen: Ich bin kein Profi. Ich bin nur ein Anfänger, der gerne etwas aus dieser schönen Welt fotografiert.

Fotografie: Hobby oder Karriere?

Fotografie ist die Kunst, Licht mit einer Kamera einzufangen. Normalerweise kann man mit einem digitalen Sensor oder Film ein Bild erstellen. Mit der Fotografie können Sie eine großartige Karriere machen. Oder behalten Sie es einfach als Hobby. Aus meiner Sicht braucht man keine teure Kamera, um gute Aufnahmen zu machen. Was Sie brauchen, ist Geduld und gutes Blitzlicht. Ich bin nur ein Amateur, aber diese Tipps können jedem helfen.

Eine teure Kamera ist es nicht  wert

Ich weiß, dass Kameras teuer sind, aber für Anfänger sind diese nicht hilfreich. Kameras sind kompliziert und haben so viele Funktionen, dass wir nicht wissen, wie man sie benutzt. Zum ersten Mal ist die einfachste Kamera die beste. Dann können Sie auf besser upgraden. Sie können auch zum ersten Mal eine gebrauchte Kamera kaufen. Es gibt viele gute Kameras, die zu besseren Preisen fast neu sind. Im Moment habe ich eine Canon Power Shot SX420IS und ich liebe es total. Es ist einfach zu bedienen und macht wirklich gute Bilder. Ich empfehle diese Kamera jedem Anfänger auf dieser Welt.

Die Anfänge der Fotografie mit Niepce

Das erste permanente Foto wurde 1822 von Nicéphore Niépce produziert. Es wurde n einem späteren Versuch zerstört , Drucke daraus zu machen. Niepce legte Chemikalien auf Metallplatten und legte sie in die Sonne.  1826 machte er endlich das erste Foto! Er stellte seine Kamera auf die Fensterbank seines Hauses und ließ sie dort mindestens acht Stunden stehen, damit sie den Blick von draußen aufzeichnen konnte. Dies ist das älteste Foto der Welt. Es ist sehr verschwommen und schwer zu sehen, aber es existiert immer noch!

Was ist eine Daguerreotypie?

Etwa zur gleichen Zeit experimentierte Daguerre auch mit Fotografie. Daguerre, genannt „Vater der Fotografie“, fand heraus, wie man allen Menschen die Kunst der Fotografie bringt. Seine Fotografien, Daguerreotypien genannt, sorgten für viel Aufregung. Jeder wollte sie sehen! Wenn Sie  selbst ein Foto haben möchten, müssen Sie leider mehr als 20 Minuten still sitzen, um eine Daguerreotypie zu machen! Wenn Sie sich überhaupt bewegen würden, wäre das Bild verschwommen. Aus diesem Grund waren die meisten Bilder, die zu dieser Zeit aufgenommen wurden, Landschaften und Dinge, die sich nicht bewegten.

Die ewige Anwendung der CLEF-Regel

Beim Fotografieren sind 4 Elemente zu beachten. Kümmere dich um alle 4 und deine Fotos werden jedes Mal großartig. Verwenden Sie das Akronym CLEF, um sich an diese grundlegenden Fotografiekonzepte zu erinnern. Hier gibt es wirklich kein Geheimnis und Sie können diese Tipps in beliebiger Reihenfolge verwenden. Beachten Sie alle, bevor Sie den Auslöser drücken, und Sie erzielen mit Ihrer digitalen Fotografie bessere Ergebnisse. Verwenden Sie den ersten Buchstaben aus jedem der Wörter: Composition Lighting Exposure Focus, um den Welt-CLEF zu bilden, damit Sie sich leicht an diese Tipps zum Aufnehmen digitaler Fotos erinnern können.

Komposition

Zuerst, das Fotografieren mit schlechter Komposition ist vielleicht der größte Fotofehler, den Amateur- und Anfängerfotografen gemacht haben. Bei einer guten Komposition muss der beste Aussichtspunkt gefunden werden, ob hoch oder niedrig, links oder rechts.

Lightning

Nächster, untersuchen Sie die vorhandenen Lichtverhältnisse. Müssen Sie das Blitzlicht Ihrer Kamera verwenden? Möglicherweise müssen Sie sich in einen anderen Winkel oder Punkt bewegen, wenn Ihre Beleuchtung nicht den gewünschten Effekt erzielt.Die beste Beleuchtung ist selbstverständlich die natürliche. Der von der Sonne. Lassen Sie sich von der Sonne ins Gesicht geschlagen, und Sie werden ein tolles Foto haben!

Exposure

Die dritte Aufgabe besteht darin, die richtige Belichtung zu bestimmen. Dazu müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Kameraeinstellung für die vorhandenen Lichtverhältnisse haben.

Fokus

Zuletzt, sobald Sie die Komposition, Beleuchtung und Belichtung haben, ist es die Zeit, Ihre Entscheidung über den Fokus zu treffen. Oft können Sie einfach den Autofokus Ihrer Kamera entscheiden lassen, worauf Sie sich je nach Motiv konzentrieren möchten.

Bringen Sie immer Ihre Kamera mit!

Diese vier einfache Tipps sollte jeder befolgen . Es scheint schwieriger als es ist, aber es lohnt sich jedes Mal. Ich verspreche es. Vergessen Sie nicht: Ein echter Fotograf bringt immer die Kamera mit! Sie wissen nie, wann ein Dinosaurier vorbeikommt!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here