Dinge, die Sie über das Plastik wissen müssen

0

Recycling, Bekämpfung der Umweltverschmutzung, Nachhaltigkeit, Sie müssen von diesen Konzepten gehört haben, aber sind Sie wirklich informiert? Laut einer Studie von Science Advances ist Deutschland das vierte Land, in dem pro Person Plastikmüll anfällt. Um Ihnen bei der Reduzierung von Plastikmüll zu helfen, haben wir eine Liste von Dingen erstellt, die Sie über das Plastik und seine Auswirkungen auf die Umwelt wissen müssen.

Besorgniserregende Zahlen

1950 bewohnte der Planet nur 2,3 Millionen Tonnen Plastik. Im Jahr 2015 explodierten die Zahlen mit besorgniserregenden 448 Millionen Tonnen Kunststoff. Bis 2050 wird die Gesamtmenge an Kunststoffabfällen voraussichtlich 900 Millionen Tonnen Kunststoff erreichen. Gleichzeitig werden jedes Jahr 900 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Fast 1.000.000 Plastikflaschen werden pro Minute verkauft, 40% des Plastiks werden nur einmal verwendet (Verpackung) und 73% des Mülls, der an den Stränden landet, ist Plastik.

Einige interessante Fakten über Kunststoff

– Plastikstifte, Zahnpastatuben, Haftnotizen und viele andere solche Gegenstände können nicht rezykliert werden

– Kaffee- und Teetassen aus Pappe sind nicht so umweltfreundlich, wie Sie vielleicht denken: Sie haben eine dünne Kunststoffschicht, und wenn die Tassen schmutzig werden, können sie nicht mehr rezykliert werden.

– Der durchschnittliche Erwachsene schluckt mehr als 50.000 Mikroplastikpartikel.

– Eine der größten Wasserverschmutzungsquellen sind Fischereigeräte.

– Bis jetzt haben 700 Meerestierarten Plastikgegenstände konsumiert oder stecken darin fest

– Nur in den USA werden täglich 12 Millionen Haargummis verkauft. Es dauert 500 Jahre, bis sich ein Haargummi zersetzt.

– Auf globaler Ebene sind China, Indonesien, die Philippinen, Vietnam und Sri Lanka die Länder, die den Ozean am stärksten verschmutzen.

Gegenstände und Produkte, die Sie täglich verwenden,

… darüber du keine Ahnung hattest, dass Plastik enthalten ist:

– Peelingcreme und Gelpeelings (sie gehen den Bach runter und sind sehr schwer aus den Rohren zu entfernen)

– Bleaching Zahnpasta (enthält Mikroplastikpartikel)

– Salz – ja, das hast du richtig gelesen. Eine große Menge Salz kommt aus den Ozeanen, und oft sind die Mikroplastikpartikel so klein, dass man nicht zwischen ihnen und dem tatsächlichen Salz unterscheiden kann

– Und … Kaugummi, Teebeutel, Glitzer und so viele andere Dinge, mit denen Sie täglich in Kontakt kommen.

Wie kannst du helfen?

Sie können beginnen, indem Sie eine Thermoskanne, einen Glas- oder Metallbehälter für Ihre kalten oder heißen Getränke verwenden. Verwenden Sie Trinkhalme aus Metall oder Glas, vermeiden Sie den Kauf von Nahrungsmitteln, die in Plastikverpackungen geliefert werden, und verwenden Sie kein Einweggeschirr aus Plastik mehr. Nehmen Sie beim Einkaufen eine Textiltasche mit und vermeiden Sie die Verwendung von Luftballons für Ihre Veranstaltungen. Entscheiden Sie sich für eine nachhaltige Alternative zu Ihrer üblichen Kunststoffzahnbürste: Kaufen Sie Bambuszahnbürsten. Sie sind kompostierbar, haben weichere Borsten und sind entgegen der landläufigen Meinung nicht teuer. Verantwortungsbewusst konsumieren und selektiv rezyklieren! Vergessen Sie nicht, dass kleine Schritte einen großen Einfluss haben, wenn sich immer mehr Menschen engagieren. Informieren Sie daher Ihre Familie und Freunde und zeigen Sie ihnen, wie sie sich um den Planeten kümmern können. Lesen Sie hier mehr über Nachhaltigkeit.

 

Quelle: https://www.instagram.com/asap_romania/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here