Die Zeit vergeht schnell

0

Die Zeit vergeht schnell und das ist kein Geheimnis. Der Mensch ist wie eine Blume. Er wird von seiner Mutter zur Welt gebracht, er wächst, er heiratet sich mit einer weiblichen Wesen, die Kinder gebärt und dann stirbt er. Aber Gott hat den Menschen etwas viel mehr Besonders gegeben, die die Blumen niemals haben werden: Vernunft. Was kann man mit Vernunft machen? Er kann denken, rechnen, abschätzen. Er kann lieben…

Die Zeit vergeht schnell.

Ich befinde mich am See und werfe einen Stein ins Wasser. Der Sonnenuntergang färbt das Wasser in solcher Nuance, dass ich allmählich nostalgisch werde: lila gemischt mit orange. Manchmal ziehe ich vor, allein zu sein. Allein mit meinen Gedanken über alles, über mich selbst, über die Welt. Es ist, als ob mich eine Kraft von irgendwo in dieses Ort bringen will. Aber ich kann ihr nicht widerstehen. Mir gefällt es, von dem Universum begleitet zu sein. Und hier bin ich am See, während die Sonne untergeht. Wenn ich das Lila und das Orange sehe, wenn ich die Wellen betrachte, erinnere ich mich daran, dass mein Leben nur eine Reise ist. Ich werde nicht ewig leben. Der Satz die Zeit vergeht schnell macht mir Gänsehaut. Ich weiß, dass ich noch jung bin aber das bedutet gar nicht, dass ich noch Zeit habe. Sogar dies ist der Rätsel des Lebens, dass der Mensch nicht genau weiß, wie lang seine Reise auf der Erde ist.

Was sollte ich tun, wenn die Zeit so schnell vergeht? – eine Antwort des Universums.

Alles, wonach sich das Herz sehnt. Wenn du schreiben willst, schreib etwas! Wenn du jemand umarmen willst, dann gib deine Umarmung zweifellos! Aber noch wichtiger: vergib deinen Nächsten! Die Ereignissen des Lebens sind wie die Wellen: sie dauern wenig, weil die Zeit schnell vergeht. Jemand hat dir etwas Böses getan oder gesagt? Vergib ihn, weil die Reise so kurz ist, dass es sich nicht lohnt, der Feindlichkeit einen Platz in deinem Leben anzubieten. Es ist wahr, dass der Mensch selbst die Quelle der Traurigkeit ist. Wenn man tief in der Vergangenheit verankert ist, dann wird er schwach und auch unfähig, mit der Reise des Lebens fortzufahren. Aber vergibt er und akzeptiert er die Wirklichkeit, wie es ist, dann gelingt es ihm, glücklich zu sein. Dann fühlt er sich ewig. Und was die Vernunft betrifft, vergiss nicht, dass du zwei Möglichkeiten hast: entweder machst du das Gute oder das Böse. Ohne Halbmaßen.

Während ich in der Grass am See liege, höre ich auch die Wellen meines Herzens. Manchmal ist das Meer unruhig und manchmal total der Gegenteil. Aber ich habe das Geheimnis entdeckt. Es liegt nur an mich, ob das Meer unruhig ist oder nicht. Budda sagte, dass nicht Menschen diejenige sind, die uns aufregen, sondern dass wir diejenige sind, die solchen negativen Gefühlen erlauben, uns zu stören. Und er hat Recht.

Plötzlich wurde es Nacht am See. Man konnte die Sternen so klar auf dem Himmel sehen, dass er den Eindruck hatte, dass er die Sternen mit seinen beiden Händen angreifen konnte. Die Wellen haben mir von Glück und Traurigkeit erzählt, aber auch von Verzeihung. Ich stehe auf und treffe die Entscheidung, allen zu verzeihen, die mich böse getan haben und alle gleich zu lieben. Warum? Weil die Reise zu kurz ist, weil ich glücklich sein will, weil ich mir Liebe in meinem Leben wünsche und weil die Zeit schnell vergeht. Sind das nicht genuge Gründe?!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here