Der Tag der Toten und seine Feier in Mexiko

0
Der Tag der Toten in Mexiko
Der Tag der Toten in Mexiko

Der Tag der Toten (in spanisch – día de muertos) ist ein Feiertag, von Menschen auf der ganzen Welt gefeiert. Der Tag der Toten ist eine alte Tradition in Mexiko, eine Tradition, die bis heute erhalten bleibt. Also, die Leute feiern den Tag der Toten im Allgemeinen mit dem Namen Hallowen, wo sich alle verkleiden. Lass uns sehen der Tag der Toten und seine Feier in Mexiko.

Diese Tradition hat ihren Ursprung in Mexiko und ist eine der bedeutendsten Feierlichkeiten des mexikanischen Erbes. Die Leute feiern es mit viel Farbe, Musik, Tänzen und mit einer bestimmten Blume, Cempasuchil-Blumen genannt (im spanisch – el flor de cempasúchil), die zur Dekoration verwendet wird.

Die Cempasuchil-Blumen

Man sagt, dass diese Blumen die Sonne warm halten und die Göttlichkeit verkörpern. Deshalb sind sie die Hauptdekoration für den Tag der Toten.

Growing Marigolds – Planting & Caring for Marigold Flowers | Garden Design
Foto -askwetandforget.com

Der Tag der Toten wird am 2. November gefeiert. Alle sind glücklich, alle lachen und haben Spaß. Mexikaner sehen diesen Tag als Gelegenheit, sich mit ihren verstorbenen Familienmitgliedern zu treffen, so bereiten sie sich intensiv darauf vor.

Die Menschen kleiden sich in farbenfrohe Kostüme, Kostüme, die an „La cavalera Catrina“, die Frau des Gottes der Welt dahinter, erinnern. Sie bemalen auch ihre Gesichter mit Totenköpfen, sehen so gruselig wie möglich aus und setzen Blumen auf ihren Kopf.

Día de Muertos: de dónde viene la especial relación de México con la muerte - BBC News Mundo
Foto – elcomercio.pe

Darüber hinaus werden in Mexiko anlässlich dieses Feiertags Partys, Festivals und Paraden organisiert. Die Shows finden im Freien statt. Die Überlieferung sagt, dass heutzutage die Toten zu den Lebenden zurückkehren.

Der spezielle Altar für den Tag der Toten

Für diesen Tag muss jede Familie einen Altar organisieren. Dieser Altar muss im wichtigsten Raum des Hauses organisiert werden. Die Familie muss Totenbilder aufstellen, den Altar mit Cempasuchil-Blumen, Totenschädeln aus Zucker, einem Kreuz, Kerzen und Totenopfern schmücken. Die Opfergaben müssen Essen, Wasser, alles enthalten, was dem Verstorbenen im Leben auf der Erde gefallen hat. Darüber hinaus bietet die Familie auch das Totenbrot (in spanisch – pan de muerto) und Mezcal, ein alkoholisches Getränk an. Ein Familienmitglied zündet die Kerzen an und ruft den Namen der Toten. Dann hört die Familie Musik, redet und isst. Es ist ein Familientreffen, an dem die Seelen der Toten sie begleiten.

Am Abend dieses Tages können Familien auf den Friedhof gehen, um diesen schönen Feiertag zu feiern. Sie können die Opfergaben dorthin bringen und dort Zeit mit den Toten verbringen. Der Friedhof ist mit bestimmten Blumen geschmückt und alles scheint zum Leben zu erwachen. Es wird gesagt, dass, wenn Menschen versuchen, das Essen, das den Toten am nächsten Tag als Opfergabe dargebracht wurde, am nächsten Tag seinen Geschmack verliert, weil die Toten kamen und jedes Gericht probierten.

1 noiembrie, Ziua morţilor sau „Luminaţia” - We Radio Sfântu Gheorghe
Foto – libertatea.ro

Mexikaner denken: „Der Mensch stirbt nicht wirklich, bis er von den Lebenden vergessen wird. Wenn dieser Mensch aus den Gedanken der Lebenden verschwindet, stirbt er erst dann wirklich“.

Wenn Sie mehr über diesen Urlaub wissen möchten, empfehle ich Ihnen, den Film „Coco“ zu sehen und die folgenden Videos auf Youtube anzuschauen: „Tag der Toten in Mexiko“, „Warum die Mexikaner den Tod feiern“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here