Das Leben eines Studenten weit von zu Hause

0

Das Studentenleben ist sowohl eine Freude als auch eine Qual. Dieser Aspekt ist so subjektiv wie möglich, da er sich auf die Erfahrungen jedes Students bezieht. Lassen Sie uns gemeinsam sehen, wie das Leben eines Studenten ,der weit von zu Hause lebt, aussieht.

Es wird gesagt, dass die Studentenzeit die schönste Zeit im Leben eines Menschen ist, und ich werde dem nicht widersprechen. Für mich persönlich hat sich die Studentenzeit stark verändert und weiterentwickelt. Die Studentenzeit ist die Zeit der Freiheit, der Erfahrungen, der Entwicklung und der Reifung. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im nächsten Artikel : Wie sieht das Leben eines Studenten aus.

Studenten von 2020-2021 werden diesen Artikel nicht völlig verstehen, weil sie nicht physisch die Fakultät besuchen durften und nicht reisen und Erfahrungen sammeln konnten. Der Tag der Abreise  ist der traurigste Tag. Die Nacht vor diesem Tag ist wahrscheinlich eine schlaflose Nacht, weil alle Gedanken über das Lyzeum und die neue Etappe Ihr Gehirn überfluten. Dies ist der Tag, an dem Sie Ihre Eltern zu Hause lassen und Ihre eigenen Eltern werden. Nachdem alle Familienmitglieder geweint haben, müssen Sie die Kraft finden, in die Stadt zu gehen, in der Sie studieren möchten. 

Nach Ihrer Ankunft in der Stadt müssen Sie nach der Adresse suchen, an der Sie im Laufe des Jahres wohnen werden. Ob Sie in einem Studierendenwohnheim oder zur Untermiete wohnen, dies wird eine Herausforderung für Sie sein. Das Auspacken Ihres Gepäcks erinnert Sie an das Haus und die zweite Runde des Weinens beginnt, aber danach können Sie Ihre Sachen in Ordnung bringen. 

Das Wertvollste, was Sie lernen werden, wenn Sie nicht zu Hause sind, ist, sich selbst zu kochen und zu reinigen. Sie verlassen Ihr Zuhause von Ihrer Mutter, die dafür sorgt, dass alles sauber ist und Sie Essen auf dem Tisch haben. Sie kommen alleine in einer Stadt an, die Sie kaum kennen und in der Sie auf sich selbst aufpassen müssen. Das war die größte Herausforderung für mich, denn ich hatte bis zum Fakultät nie gekocht. Es ist ein wichtiger Schritt in Ihrem Leben.

Bald müssen Sie Ihr Geld auf intelligente Weise ausgeben. Sie müssen Dinge für den persönlichen Gebrauch sowie Lehrbücher und Sammlungen für die Fakultät kaufen. Ganz aufzupassen an  U-Bahn- und Buspässen, die Sie monatlich bezahlen müssen. Wenn Sie keinen Job haben, um Geld zu verdienen, müssen Sie das Geld sorgfältig ausgeben. 

Und schließlich kommt der erste Fakultät-Tag, auf den sich alle mit Emotionen und Freude freuen. Sie betreten zum ersten Mal die Fakultät, von der Sie so viel geträumt haben, und sitzen vor den Professoren, von denen Sie sehr hohe Erwartungen haben. Das natürlich, wenn Sie es geschafft haben, zuerst Ihr Klassenzimmer zu finden. Dies ist normalerweise nicht der Fall. Nachdem Sie jemanden gefragt haben, können Sie sich vor dem Lehrer in die Bank setzen.

Im Laufe einiger Monate werden Sie Freunde finden, mit denen Sie Probleme besprechen und um Rat fragen können. Die Fakultät ist viel schöner, wenn Sie Freunde haben, mit denen Sie Erinnerungen sammeln können. 

Reisen zwischen Fakultät und zu Hause werden am anstrengendsten sein. Wenn Sie kein Auto haben, mit dem Sie reisen können, immer wann Sie möchten, ist der Zug am vorteilhaftesten, da das Reisen kostenlos ist. Die meisten Studenten kommen am Wochenende für 2 Tage zu Hause. Wenn Sie nach Hause zurückkehren, werden Sie den Eindruck haben, dass sich etwas geändert hat, aber tatsächlich sind Sie derjenige, der sich geändert hat. Sie werden Gefühle des Glücks, der Melancholie, des Zweifels und der Verwirrung erleben , Aber am Ende ist die Rückkehr nach Hause immer schön und vorteilhaft. Am schwierigsten ist es, Gepäck zu tragen, besonders wenn Sie ein Mädchen sind.

In den ersten 2-3 Wochen wird es schwieriger, weil Sie sich an viele Dinge gewöhnen müssen, einschließlich  an dem Mangel der Familie, einer neuen Stadt ohne Freunde. Sie müssen Ihre Komfortzone verlassen und versuchen, dies so gut wie möglich zu tun.

Sie werden immer die Angewohnheit haben, Ihren Eltern von den neuen Ereignissen zu erzählen, die Sie durchgemacht haben, und ihnen das Bild mit dem gekochten Essen oder dem gemachten Bett zu schicken. „Heute sind Sie ein Kind und morgen müssen Sie Ihre eigene Bettwäsche wählen.“ 

Die Unterkunftszeit kann die Studentenzeit zur Hölle machen. Nach dieser Zeit ist die Studienzeit eine Freude. Lass den Spaß beginnen , aber vergessen Sie nicht, dass Sie auch Prüfungen haben. Dies ist der schlechteste Teil der Fakultät, aber lesen Sie den folgenden Artikel, um alle Prüfungen zu bestehen : Lass uns für zukünftige Prüfungen lernen.

Für diejenigen, die noch nicht im Hochschulstudium sind, hoffe ich, dieser Artikel und diese Informationen machen Ihnen keine Angst. Das Studentenleben ist wunderschön und für jeden lebenswert. Denken Sie also sorgfältig über Ihre Wahl nach und genießen Sie diese zukünftige Erfahrung in vollen Zügen. 

Für diejenigen, die Studenten sind, hoffe ich, dass Ihre Erfahrung schön und nützlich ist. Die Studenten sind sehr starke und ehrgeizige Leute. Für mich ist der Ausdruck „Student weit von zu Hause “ ein Schritt zwischen Kind und Erwachsenem. Ich bereue keine Sekunde, dass ich mich entschieden habe, mein Zuhause zu verlassen, um die Fakultät zu besuchen. Obwohl ich auf einige Schwierigkeiten gestoßen bin und eine Weile gebraucht habe, um mich anzupassen, würde ich diese Erfahrung für nichts auf der Welt aufgeben. Es ist wirklich eine Erfahrung, die Sie sowohl körperlich als auch geistig reift.

Wie waren deine Studienjahre? Hattest du eine schöne Erfahrung? Wenn Sie uns Ihre Freuden und Sorgen mitteilen möchten, können Sie dies in den Kommentaren tun.

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here