Ändern sich Werbestrategien nach der Pandemie?

0

Angesichts des aktuellen globalen Kontextes, der alle Aspekte des täglichen Lebens – soziales Leben, Bildung, Berufsleben – grundlegend verändert hat, ist es selbstverständlich, dass sich auch die Werbestrategien ändern werden. Seit Beginn der Pandemie senden die Medien fast ununterbrochen Statistiken, wissenschaftliche Daten und medizinische Indikationen. Schon bald kamen Produkte auf den Markt, die im Kampf gegen das Virus helfen. Darüber hinaus hat die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf Reinigungsprodukte, Masken und Schutzausrüstung sprunghaft zugenommen, was zu einem unvermeidlichen Preisanstieg für diese Artikel geführt hat. Während der Werbepausen fördert ein Großteil der Werbung auf kleinen Bildschirmen Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, die die Immunität stärken sollen. Ändern sich die Werbestrategien nach der Pandemie? Lesen Sie weiter, um unsere Meinung herauszufinden.

Unter Ausnutzung der Umstände begannen Unternehmen, die Kleidung und/oder Accessoires herstellen, Schutzmasken und Overalls für medizinisches Personal herzustellen, was zu einer spürbaren Umsatzsteigerung führte. Angesichts der Tatsache, dass der Impfprozess mehrere Monate dauern wird und die zuständigen Behörden prognostizieren, dass die Pandemie in diesem Jahr nicht enden wird, werden sich kleine, mittlere und große Unternehmen an diese besonderen Umstände anpassen, die die Entwicklung neuer Werbestrategien ermöglichen. Klicken Sie hier, um zu lesen, wie digitale Werbung den Verbraucher beeinflusst.

Hygiene hat Priorität

In erster Linie sollten die Hersteller sicherstellen, dass sie ihre Produkte unter optimalen Hygienebedingungen herstellen, verpacken und transportieren. Ein beredtes Beispiel ist die Werbung für Brot, die eine Produktion ohne menschlichen Kontakt und sorgfältige Verpackung garantiert. Auch die Hotellerie hat sich verändert und damit die Bedürfnisse der Touristen berücksichtigt, so dass Präventionsmaßnahmen so weit wie möglich eingehalten werden. Werden diese „Rituale“ auch nach der Pandemie beibehalten?

In den letzten anderthalb Jahren haben die Menschen besonderes Augenmerk auf die Einhaltung von Vorschriften gelegt, mehr Kartenzahlungen verwendet, sind weniger gereist und haben strengere Händehygiene betrieben. Die psychischen Spuren, die die Beschränkungen aus der Quarantänezeit hinterlassen haben, aber auch die Angst vor der Rückkehr des Virus werden höchstwahrscheinlich auch nach Überwindung dieser globalen Krise zu Wort kommen. Verbraucher werden „risikofreien“ Produkten und Dienstleistungen Priorität einräumen. Medien wie Fernsehen, Radio, Presse oder verschiedene Online-Plattformen ermutigen uns, verantwortungsbewusst und vorsichtig zu sein.

Schlechte Werbung ist immer noch Werbung

Die Verbraucher schenkten den lokalen Unternehmen mehr Aufmerksamkeit. Sie gewannen an Boden in den Präferenzen der Menschen gegenüber aus Italien oder China importierten Massenmarktprodukten. Eine interessante Situation ist die der Biermarke Corona. Experten erwarteten in den ersten Monaten der Pandemie einen deutlichen Umsatzrückgang.Die Realität ist, dass der Umsatz im Sommer nur um zwei Prozent zurückging, während er gegen Ende des Sommers und im Herbst in den USA um 13 Prozent zunahm. Ist es möglich, dass die Übereinstimmung zwischen dem Markennamen und dem Namen des Virusstamms die Ursache für höhere Umsätze ist?

Man sagt, dass es keine gute oder schlechte Werbung gibt, und einige Unternehmen werden dies definitiv nutzen. Werbestrategien werden weiterhin die Begriffe Pandemie und Ansteckung ausnutzen. Die Hersteller werden besonderen Wert auf die Gesundheit und Sicherheit der Verbraucher legen. Der Verbraucher, der bereits die erste Pandemie erlebt hat, wird dort sein, um die Nachricht zu erhalten und auf „In den Warenkorb“ zu klicken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here